KIRSTEN SCHEMEL ARCHITEKTEN BDA
Villa Gugenheim . Historisierende Interventionen
Die Villa befindet sich auf einem exklusiven weitläufigen Seegrundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zu den bekannten Villen Urbig und Herpich, Truman und Stalin Villa. Das in der DDR-Zeit bunkerartig verbaute und „geschliffene“ Objekt mit Geländer und Säule am Haupteingang, Fragmente einer Zaunanlage und Kaminfassade als einzigen stilistischen Zeugen einer ehemals opulenten Vergangenheit, wurde komplett bis auf den stereotomischen Rohbau rückgebaut, durch weitere Durchbrüche in Wänden und Decken gravierender Interventionen in die Statik unterzogen. Da kein ursprüngliches Planmaterial und keine identifizierbare Urheberschaft vorhanden war, wurde in Bezug auf drei historische Photographien, eine historisierende Erscheinung der äußeren Gesamtkubatur entwickelt. Auf der Seeseite wurde die Kubatur erweitert durch einen klassischen säulengetragenen Altan mit großzügigem Balkon und durch eine vorgebaute Terrassenanlage mit weitläufigen Treppen in den parkartig angelegten Garten. Die innere Raumstruktur wurde in der Belle-Etage beinahe maximal entkernt, um eine repräsentative und fließende Wohnebene anzulegen. Zusammen mit der weitläufigen Terrasse und dem unbegrenzten Blick auf Garten, See und Landschaft wird besonders hier eine außerordentliche Großzügigkeit erlebbar. Verbinder und Protagonist der insgesamt vier Geschosse ist eine hölzerne skulpturale Treppe, die sich im Luftraum im Sinne einer „promenade architecturale“ frei faltet und phantastische vertikale Ein- und Aussichten ermöglicht. Die Materialien des komplexen Innnenausbaus, weiß-geölte Eiche, Wenge-lasierte Eiche, heller Travertin - und differenzierte warm-grey und weiß Lacktöne verleihen den Räumen eine subtile Eleganz.
Programm Umbau und Sanierung einer Gründerzeitvilla für eine fünfköpfige Familie inklusive Neubau eines Bootshauses
Ort Brandenburg
Klient Privat
Leistung LPH 1 – 5, 8 (künstlerische Überwachung) , LPH 6-8: Sedeño Architekten BDA
Jahr 2008 - 11
Projektteam K. Schemel, M. Krieger, N. Sommer, G. Isrusch, R. Ostendorf
Material Schiefer, Travertin, Eiche, Wenge
Nutzfläche 642 m2 innen, 97 m2 aussen


Fotos © Stefan Müller, Berlin
PROFIL KONTAKT ARBEITEN.KONZEPTE H