KIRSTEN SCHEMEL ARCHITEKTEN BDA
Offizierskasino Schwerin
Das ehemalige Offizierskasino, 1898 von Baurat Wutsdorf geplant, befindet sich direkt am Ende der Sichtachse vom Schweriner Schloss über den Schlossgarten. In dieser exklusiven Lage sollen insgesamt 35 Arbeitsplätze und Konferenzräume für den Verwaltungssitz der Hydraulik Nord GmbH untergebracht werden. Das Casino als villenhaft angelegter Solitär im Bestand wird durch zwei Neubaumassnahmen, neue Dachkubatur und Neubausolitär ergänzt. Beide stehen in einem präzisen geometrischen Dialog und erhalten Hüllflächen aus golden schimmerndem und reflektierendem Glas, welches ein phänomenales Oberflächenthema des Schlossdaches subtil aufnimmt. Alt- und Neubau werden auf dem leicht abfallenden Grundstück dialogisch auf einen kartesischen bepflanzten Sockel gestellt. Die grosse Grundstücksfläche wird mit Haupt- und Nebenzufahrt, notwendigen Stellplätzen und Grünflächen parkartig angelegt. Beim einsturzbedrohten Altbau stehen ausschliesslich die Ziegelfassaden mit ihren zeittypischen Terrakotten und Formsteinen, die strassenseitigen Originalteile der schmiedeeisernen Zaunanlage und die Eisenspindeltreppe ins Belvedere des Turms unter Denkmalschutz. Diese Bauteile werden denkmalgerecht saniert und partiell rekonstruiert. Die zu neuer Aura gebrachte repräsentative Hülle des ehemaligen Casinos in Verbindung mit den minimalistisch-modernen architektonischen Komplettierungen - und – im poetischen Dialog mit Schloss und Schlossgarten als „geborgte Landschaft“ inszenieren die Qualitäten des Ortes zu einer einzigartigen architektonischen Visitenkarte für den neuen Unternehmensauftritt.
Programm Um- und Ausbau des ehemaligen Offizierskasinos & Erweiterungs-Neubau zum Verwaltungssitz der Hydraulik Nord GmbH
Ort Schwerin
Klient Hydraulik Nord GmbH
Leistung Machbarkeitsstudie, Bauvoranfrage
Jahr 2011 - 12
Projektteam K. Schemel, M. Krieger, N. Sommer, R. Ostendorf mit folgenden Fachplanern:
Sedeno Architekten BDA, Berlin
Pichler Ingenieure GmbH, Berlin
PHA Planungsbüro für haustechnische Anlagen GmbH, Breuna
Material Ziegel, bedrucktes Glas, Eiche; Kalkstein
Bruttogrundfläche Altbau 1.678 m2 Neubau 603 m2n
PROFIL KONTAKT ARBEITEN.KONZEPTE H