KIRSTEN SCHEMEL ARCHITEKTEN BDA
Nam June Paik Museum Gyeonggi . Museum Matrix
Der faszinierendste Aspekt in der Arbeit von Nam June Paik ist das permanent Prozesshafte und die kontinuierlich erfinderische Evolution. Latente Offenheit und permanenter Wechsel sind die Basis unserer Idee des NJP Museums. Wir denken das NJP Museum weniger als ein Objekt , eher als ein Instrument zum Benutzen und zum Interagieren für den Kurator, den Künstler oder den Besucher. Wir wollen keinen hierarchisch linearen Raum, wir stellen uns eine räumlich komplexe Matrix vor. Die NJP Museums Matrix entsteht vor allem aus zwei Oberflächen: einer ersten Oberfläche, der Versteinerung der weichen, leicht manipulierten Topographie; einer zweiten Oberfläche, einer kartesischen Stahl-Struktur als Filter des Tageslichts und Kreateur des Schattens. Der eigentliche Museums- und Ausstellungsraum entsteht zwischen diesen beiden Oberflächen. Dunkelheit und Schatten werden zu Protagonisten des inneren Museumsraumes als Hintergrund für Paiks elektronische, leuchtende temporäre Bilder. Die Materialisierung unserer Architektur ist gänzlich unbunt, um vor diesem Hintergrund Farbe exklusiv durch die Kunstwerke und die Benutzer erscheinen zu lassen. Die wichtigste Vision ist, dass die zweite Oberfläche die einzige Fassade ist, die die temporäre und fluktuierende Erscheinung unserer Architektur und der NJP_Museums_Matrix generiert: den inneren "Raum des Schattens", die oszillierende "Wand des Licht" als einer urbanen Adresse und den reflektierenden "See des Lichts" als einer artifiziellen Erweiterung der Landschaft.
Programm Nam June Paik Museum mit permanentem & temporären Ausstellungsbereichen, Forschungs- und Schulungszentrum, Künstlerresidenz
Ort Yong-In, Südkorea
Auslober Gyeonggi Cultural Foundation
Leistung International offener Realisierungswettbewerb
Jahr 2003
Projektteam K. Schemel, M. Matzken, H. Kampherbeek, M. Anegg
Material Glas, Stahl, Beton
Nutzfläche ca. 10 - 15.000 m2


1. Preis
Hans Schäfers Preis 2004, Awarded Project
Ausstellung im Rahmen der Ausstellung "Nam June Paik : Global Groove", Deutsche Guggenheim Berlin 2004


www.ready-for-take-off.net
www.db-artmag.com
www.baunetz.de
PROFIL KONTAKT ARBEITEN.KONZEPTE H