KIRSTEN SCHEMEL ARCHITEKTEN BDA

Haus Jacobsen . Coloring Surfaces

Die Hofhaussiedlung (Arch. Arne Jacobsen 1957) im Interbauviertel überrascht durch geniale, einfache Materialien in modularer Konstruktion und Oberflächen (Gasbeton, Eternit, Teakh. ,Gießharz) und deren simplen Verbindungen (Aluprofile, Stoßfugen) oder liebevoll konstruierten Details (Messingbeschläge für Lüftungsklappen).Die spielerische Qualität und Leichtigkeit des Hauses entstehen jedoch v. a. durch die den Materialien und Teilen "immanente" Colorierung. Das Jacobsen Haus wurde von uns bis auf die tragenden Teile fast gänzlich rückgebaut und wieder errichtet. Verkleidungsmaterialien wurden möglichst erhalten und aufgearbeitet, andere Materialien wurden nach 48 Jahren ersetzt. Haustechnik und Dachaufbau wurden komplett innoviert. Ursprüngliche Fensterformate und der vom Binnengarten in den Essraum überlappende Pflanzgarten wurden wiederhergestellt. Neu entwickelt wurden Bad, Gärten (orig. Planung lag nicht vor) und ein flex. textiler Sonnenschutz. In Form, Material, Detailqualität versuchen die Interventionen den Charakter des Simplen und Leichten zu stärken. Größte gestalterische Herausforderung war die Rekonstruktion/Interpretation der pflanzlichen, stofflichen, farblichen Erscheinungen von Flächen und Teilen. Nach Recherchen an originären Bauten Jacobsens in Dänemark haben wir für die architekt. Rekonstruktion von Boden-, Wand-, Deckenflächen und Einbauten für die zur Ausführung gebrachten Materialien eine NCS -Farbtektonik, für das vorhandene Mobiliar eine KVADRAT-Stofftektonik erarbeitet und angewandt. In den Gärten wird diese über Pflanzen/Bodenbeläge weitergebaut - als Hommage an das Grundanliegen Jacobsens, Gärten als alter ego der Architektur/des Innen zu formulieren.
Programm Denkmalgerechte Sanierung eines Atriumhauses von Arne Jacobsen
Ort Hansaviertel Berlin, Einzeldenkmal im Ensembleschutzgebiet der INTERBAU 57
Klient Fam. Pein
Leistung LPH 1 - 8
Jahr 2004 - 05
Urheber Kirsten Schemel Architekten BDA
Projektteam Kirsten Schemel Architekten BDA in Kooperation mit Dipl. Ing. Henning v. Wedemeyer
Büroteam N. Sommer
Material Teakholz, Gießharz, Feinsteinzeug, Farben aus der "Jacobsen – Palette"
Nutzfläche 115 m2 innen, 197 m2 außen

Fotos © Stefan Müller, Berlin


Ausstellung „Weiterbauen 50 60 70“, Akademie der Künste, Berlin 2005
Ausstellung und Publikation „da! Architektur aus Berlin“, Berlin 2006
Deutscher Beitrag „Ready for Take-Off“, Internationale Architekturbiennale Sao Paulo 2007
PROFIL KONTAKT ARBEITEN.KONZEPTE H