KIRSTEN SCHEMEL ARCHITEKTEN BDA
Kaufhaus Bruno Kleine . Stadt – Objekt – Ereignis
Die Aufgabenstellung fordert einen architektonischen Vorschlag, der zunächst weder stadtraumbildend noch stadtfassadenbildend gewertet werden kann. Der Kontext des Gebäudes ist vor allem die Straße, der Raum des Fahrens und der Geschwindigkeit. Das gesamte Grundstück wird mit einem dunklen Asphalt-Teppich belegt, der mit verschiedenen Mustern bespielt wird: choreographischen Notationen der Parkplatzflächen mit Punktliniengrafik, flugfeldartiger Bodenbeleuchtung, fragmentierter Landschaft aus Pflanzinseln und Mikrotopographie aus schwimmenden Betonkugeln im Asphalt. Das Objekt besteht aus zwei Teilen: einem zylindrischen eingeschossigen Glaskörper als transparente Einkaufswelt und einem Quader als XXL Werbeträger mit Servicegeschossen für dienende Funktionen. Glaskörper und Quader erhalten zusätzliche Hüllen, einen schwebenden Screenring für den Glaskörper, ein leuchtendes Kleid mit dem Stoffmuster "Das tapfere Schneiderlein" für den Quader (eine übergroße auf Fernwirkung angelegte C.I. für das Kaufhaus). Mit Restaurant, Terrasse, Altstadtblick und eingebetteten Aktionsinseln für Kinder wird auch auf dem Dach ein neues spezifisches Erlebnis offeriert.
Programm Textilkaufhaus mit Erlebnisangebot & integrierter vermietbarer Verkaufsfläche
Ort Lüdinghausen, NRW
Auslober Bruno Kleine Bekleidung GmbH & Co. KG
Leistung eingeladener Wettbewerb
Jahr 2003
Projektteam K. Schemel, N. Sommer, A. Kurzeja, J. Pehlemann
Material schwarzer Asphalt, weißer Marmor, Glas, Screenstoff
Nutzfläche ca. 4400 m2 BGF


3. Preis
PROFIL KONTAKT ARBEITEN.KONZEPTE H